Persönliche Beratung vor Ort

Wie kann ich mit Studienzweifeln umgehen? Was kommt nach dem Studienabbruch? Bei diesen und anderen Fragen hilft Ihnen die fachkundige Beratung durch Expertinnen und Experten. Eine Auswahl an Unterstützungsangeboten finden Sie auf dieser Landkarte.

Unterstützung von Studienabbrechern/innen an bayerischen Hochschulen und Universitäten
Erfolgreicher Übergang in die Berufsausbildung

Elf Akquisiteure für Studienabbrecher (AQs) informieren Studienaussteiger/-innen über berufliche Ausbildung. Die Landeskoordinierungsstelle (LKS) begleitet die AQs fachlich und unterstützt bei der Etablierung nachhaltiger Strukturen.

Serviceangebot

Die von unterschiedlichen Trägern (bfz, DAA Deutsche Angestellten-Akademie, Industrie- und Handelskammer zu Coburg, Handwerkskammer für Schwaben) beschäftigten elf AQs identifizieren Studienzweifler/-innen und -aussteiger/-innen an den bayerischen Hochschulen wie Universitäten und informieren in persönlichen Beratungsterminen vor Ort über:

  • Ausbildungsberufe und Fortbildungsangebote (Berufsfindung und -orientierung)
  • Anrechnung von Studienleistungen und Ablauf einer Ausbildung
  • Karriereoptionen mit einer Berufsausbildung
    Bei weitergehendem Beratungsbedarf wird an die Netzwerkpartner verwiesen, zum Beispiel im Fall eines weiterhin bestehenden Studienwunsches an die Studienberatung oder eines konkreten Ausbildungswunsches an die Agenturen für Arbeit.

Die Landeskoordinierungsstelle, angesiedelt beim Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales begleitet und berät die Tätigkeit der AQs fachlich, unter anderem über Informationsveranstaltungen mit fachlichem (Erfahrungs-)Austausch. Die Landeskoordinierungsstelle unterstützt außerdem die Etablierung nachhaltiger Netzwerkstrukturen unter anderem durch regionale Workshops mit Netzwerkpartnern wie Hochschulen, Agenturen für Arbeit, Organisationen der Wirtschaft und Unternehmen. Zudem gestaltet sie eine bayernweite Öffentlichkeitsarbeit und ist für das Projektmonitoring (Erfolgskontrolle) zuständig.
 

Für wen?

Das Projekt richtet sich an Studierende der staatlichen bayerischen Technischen Hochschulen und Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie Universitäten, die an der Fortsetzung ihres Studiums zweifeln oder sich bereits dazu entschieden haben, das Studium abzubrechen.

Branche

Das Projekt ist branchenübergreifend ausgerichtet.

Ausbildungsberufe

Es wird grundsätzlich über alle Aus- und Fortbildungsberufe informiert.

Kontakt

Ansprechpartner/-in:
Heribert Bergmeier

Bayerisches Staatsministerium für Familie
Arbeit und Soziales
Winzererstr. 9
80797 München
Bayern

Telefon:
089 / 12 61 13 61

E-Mail:
LKS-Studienabbrecher@stmas.bayern.de

Zur Projekt-Website

Facebook

Finanzierung

Das Projekt wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales aus Mitteln des bayerischen Arbeitsmarktfonds. Als Teil der Allianz für starke Berufsbildung in Bayern wird das Projekt in Kooperation mit dem vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, der Hochschule Bayern e.V. und der Universität Bayern e.V. durchgeführt.