Persönliche Beratung vor Ort

Wie kann ich mit Studienzweifeln umgehen? Was kommt nach dem Studienabbruch? Bei diesen und anderen Fragen hilft Ihnen die fachkundige Beratung durch Expertinnen und Experten. Eine Auswahl an Unterstützungsangeboten finden Sie auf dieser Landkarte.

Logo „PereSplus“ Perspektive für Studienabbrechende – Fachkräfte für Thüringen

„PereSplus“ Perspektive für Studienabbrechende – Fachkräfte für Thüringen

PereSplus (Perspektive für Studienabbrechende – Fachkräfte für Thüringen) ist ein Verbundprojekt des Jenaer Bildungszentrums mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena.

Serviceangebot

Telefonische Beratung
Bei der telefonischen Beratung werden Studienzweiflerinnen und -zweifler sowie Studienabbrecherinnen und -abbrecher auf kurzem Wege über Beratungsmöglichkeiten durch das Projektteam, unter Einbezug der Netzwerkpartner, informiert.

Individuelle Beratung nach Terminvereinbarung
In einem persönlichen Erstgespräch werden zunächst alle relevanten Daten, wie beispielsweise der bisherige Werdegang sowie Interessen und bereits erworbene Kompetenzen der Studienabbrecherinnen und -abbrecher, erfasst. Im Fokus steht die Klärung von Ausbildungswünschen und möglichen Entwicklungswegen. Aus diesem Gespräch werden weitere Bedarfe festgelegt und Ziele vereinbart. Unter Einbezug der Netzwerkpartner besteht dann die Möglichkeit, zu den folgenden Themen eine Beratung wahrzunehmen:
 

  • Unterstützung bei der beruflichen Um- bzw. Neuorientierung
  • Anrechnung der bereits erworbenen individuellen Kenntnisse und Kompetenzen auf die duale Ausbildung
  • Finanzielle Absicherung in der Überbrückungsphase und während der Ausbildung
  • Vereinbarkeit von Ausbildung und Familie

Bei Bedarf kann auch psychologische Beratung über die Kooperationspartner ermöglicht werden.

Vorrangige Projektpartner des JENAER BILDUNGSZENTRUMS (JBZ) sind neben den Verbundpartnern Friedrich-Schiller-Universität Jena und Ernst-Abbe-Hochschule Jena: Agentur für Arbeit Jena, Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostthüringen zu Gera, Handwerkskammer (HWK) für Ostthüringen, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena mbH, Kreishandwerkerschaft Jena/Saale-Holzland-Kreis, OptoNet e. V., Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung).

Coaching
Das Coaching begleitet die Studienzweifelnden bzw. Studienabbrechenden bei ihrem wichtigen Wendepunkt im Leben. Die Gründe und die Motivation für den Studienabbruch werden gemeinsam reflektiert. Im Anschluss wird der richtige Umgang mit dem „Bruch“ im Lebenslauf besprochen. Dabei werden Wege aufgezeigt, wie Studienabbrecherinnen und -abbrecher beispielsweise im Bewerbungsprozess den Abbruch des Studiums begründen können, ohne dass er negativ ausgelegt wird. Abschließend soll mittels des Coachings eine Stärkung des Selbstbewusstseins der jungen Menschen bezüglich ihrer im Studium erworbenen Kompetenzen erreicht werden. Das Coaching ist kostenlos.

Unterstützung bei den Bewerbungsunterlagen
Die Bewerbungsunterlagen der Studienabbrecherinnen und -abbrecher werden nach den aktuellen Standards geprüft. Die entsprechenden Anregungen sowie Tipps zur Überarbeitung werden gemeinsam mit den Studienabbrechenden besprochen.

Vermittlung von Betriebspraktika und Ausbildungsplätzen
Das JBZ stellt den Kontakt zu potentiellen Ausbildungsbetrieben her. Es besteht die Möglichkeit, dass die Studienabbrecherinnen und -abbrecher sich vor ihrer Entscheidung im Rahmen von Praktika und Schnuppertagen „ausprobieren“ können.

Workshops und Informationsmessen
Das Projekt PereSplus ist auf verschiedenen regionalen Berufsinformationsmessen präsent. Projektworkshops finden zu unterschiedlichen Themen im Laufe des Projekts statt, aktuelle Termine werden jeweils auf der Projekt-Website veröffentlicht.

Für wen?

Das Projekt richtet sich an Studienzweifelnde bzw. Studienabbrechende aller Studiengänge der Hochschulen der Region Ostthüringen bzw. Studienabbrecherinnen und -abbrecher, die eine Ausbildung in der Region Ostthüringen aufnehmen wollen.

Branche

  • kleine und mittlere Unternehmen der Industrie
  • verschiedene Dienstleistungsbereiche bzw. des Handwerks
  • IT-Unternehmen und Unternehmen anderer Branchen im Zusammenhang mit der Digitalisierung der Wirtschaft
  • Hochtechnologieunternehmen aus den Bereichen Mikrotechnologie, Nanotechnologie, Sensorik und Mikrosystemtechnik.

Ausbildungsberufe

Im Projekt PereSplus erfolgt keine Einschränkung auf bestimmte Ausbildungsberufe, so dass eine große Vielfalt an Möglichkeiten zur dualen Ausbildung geboten werden kann.
 

Kontakt

Ansprechpartner/-in:
Dietmar Naue

JENAER BILDUNGSZENTRUM gGmbH
SCHOTT CARL ZEISS JENOPTIK
Otto-Schott-Straße 13
07745 Jena
Thüringen

Telefon:
03641 / 68 74 41

E-Mail:
naue@jbz-jena.de

Zur Projekt-Website

Finanzierung

Das Projekt wird im Rahmen des Ausbildungsstrukturprogramms JOBSTARTER plus aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds gefördert. Es ist ein Anschlussvorhaben aus der ersten Förderrunde JOBSTARTER plus.